Eines ist völlig klar: Pferde sind nicht zum Reiten geboren. Sie sind zwar Bewegungstiere, doch ohne Last auf dem Rücken. Rumpf und Wirbelsäule sind von Natur aus nicht für das Tragen eines Reitergewichtes konzipiert. Doch das Nicht-Reiten von Pferden ist eigentlich nicht denkbar.

Muss es auch gar nicht. Die Zusammenarbeit mit Pferden kann als harmonischer und gesunderhaltender Bewegungsdialog gestaltet werden. Wenn durch pferdegerechtes Training und präventive wie rehabilitative Therapie beim Pferd-Reiter-Paar alles „rund läuft“.

Doch bei den meisten Pferden haben sich durch zu wenig oder falsche Bewegung eine eingeschränkte Mobilität oder gar Schmerzbelastungen eingestellt. So verursachen beispielsweise Muskelverspannungen eine Überlastung der Sehnen und Bänder. Diese schränkt die Beweglichkeit der Gelenke ein. Lahmheiten sind häufig die Folge.

Es ist mein übergeordnetes Ziel, Pferden durch gründliche Analyse und Behandlung ihres Bewegungsapparates zu neuer Beweglichkeit und einem verbesserten Körpergefühl zu verhelfen.

Eine physiotherapeutische Untersuchung und Behandlung ist u. a. bei folgenden Auffälligkeiten empfehlenswert:

  • Unklare Lahmheiten bzw. Taktunreinheiten
  • Dauerhafte oder wiederkehrende Rittigkeitsschwierigkeiten
  • Eingeschränkte Mobilität in Hals, Rücken, Gelenken etc.
  • Muskelverhärtungen und -verspannungen
  • Muskel- und Faszienverklebungen
  • Schonhaltungen
  • Arthrose
  • uvm.

Regelmäßige physiotherapeutische Behandlungen können das Bewegungsbild des Pferdes verbessern, die Ursachen von Bewegungseinschränkungen beheben, Verletzungen vorbeugen und dem Pferd mehr Ausstrahlung und Freude an der Bewegung ermöglichen.

Pferdephysiotherapie
pferdephysiotherapie neu

 

Methoden, Ziele und Ablauf meiner Physiotherapie für Pferde

Behandlungsmethoden:

  • Gelenkmobilisation
  • Muskeldehnungen
  • Stresspunktmassage nach Jack Meagher
  • Klassische Massagen
  • Akupressur
  • Lymphdrainage
  • Koordinations- und Muskelaufbautraining
  • Physikalische Maßnahmen

Behandlungsziele:

  • Steigerung des Wohlbefindens und der Gesundheit des Pferdes
  • Reduzierung von Schmerzen
  • Verbesserung der Bewegungsqualität
  • Lockerung der verschiedenen Gewebsstrukturen wie Muskeln und Faszien
  • Erhöhung der Elastizität von Gewebe und Gelenken
  • Steigerung der Durchblutung von Muskulatur
  • Stärkung der Vitalfunktionen

Behandlungsablauf:

  • Im ausführlichen Gespräch mit dem Besitzer erfolgt die Anamnese
  • Danach wird das Pferd an der Longe und an der Hand vorgestellt: Ich betrachte das Pferd ganzheitlich und analysiere das Gangbild genau – so mache ich mir ein Bild vom Bewegungsablauf des Pferdes und erkenne erste Symptome und mögliche Ursachen.
  • Mit diesen Erkenntnissen wähle ich gezielte physiotherapeutische Maßnahmen für die bestmögliche Behandlung der befundeten Problematiken und Defizite.
  • Selbstverständlich erfolgt auch eine Kontrolle der Ausrüstung.
  • Die Dauer der Anamnese mit Behandlung liegt bei 1 bis 1,5 Stunden.

Die Analyse und Behandlung erfolgen stationär bei uns auf dem Quellberghof in Weingarten (Nähe Karlsruhe) oder auch bei Ihnen vor Ort.

funktionhintergrund
Pferdephysiotherapie

Pferdephysiotherapie

  

Durch die physiotherapeutische Behandlung wird dem Pferd eine neue Beweglichkeit ermöglicht. Diese wird in Nachbehandlungen stabilisiert und verinnerlicht, um das Zurückfallen in alte Bewegungsmuster zu verhindern.

Besonders effektiv und nachhaltig kann das behandelte Pferd anschließend bei uns auf dem Quellberghof durch ein bewegungstherapeutisches Funktionstraining aufgebaut und entsprechend seiner Potenziale gesundheits- und leistungssteigernd gefördert werden.

Sie wollen Gesundheit und Wohlbefinden Ihres Pferdes unterstützen und möchten mehr über die Pferdephysiotherapie erfahren? Ich freue mich auf Ihren Kontakt. Gerne beantworte ich Ihre Fragen und informiere Sie bei Bedarf detailliert über Behandlungsmöglichkeiten und -ablauf.